Basil in Indien 2007/2008

Bachelorarbeit am Indian Institute of Technology (IIT) Madras, Chennai, Tamil Nadu, Indien
Startseite | Inhalt | Photos | Kontakt | Gästebuch | Impressum | Links
Zum Inhaltsverzeichnis
Sonnengott und Schlangenpark
Freitag. In direkter Umgebung des IIT gibt es zwei Sehenswürdigkeiten, die ab dem Tor zu Fuss zu erreichen sind. Zum einen ein Tempel des Sonnengottes und ein Schlangenpark. Dass ich im Tempel photographiere scheint nicht gut anzukommen, wenn ich mir den Gesichtsausdruck betrachte. Vielleicht ist es auch alleine meine Anwesenheit, oder, dass ich auf der Stirn einen roten Punkt hatte. Einer der Priester hatte mich in einen Schrein hereingewunken, ich sollte ein Blatt Basilikum - dafür sprach die Blattform, nicht der Geschmack - essen, mit der Hand über ein Öllämpchen fahren. Den ersten Versuch mir die Farbe aufzubringen lehnte ich ab, beim zweiten Mal nahm ich es hin, ob ich es wollte oder nicht hatte ich noch nicht zu Ende überlegt.

Draussen zog ich meine Schuhe, die ich zusammen mit etwas Geld bei einer Bettlerin abgegeben hatte, wieder an und entfernte den pulverigen Punkt unauffällig. Als dieser Kultur fremder Ausländer solche Symbole zu tragen erschien mir unpassend und respektlos und war mir unangenehm.

Vor dem Eingang zum Schlangenpark, an dem man Kokosnüsse essen oder auch nur deren Saft trinken konnte, gab es Rehe, die wie wilde Hunde in den Abfällen wühlten.

Amüsant ist die anscheinend verbreitete Vorstellung, dass eine common bronzeback tree snake, nach dem sie einen Mann gebissen und getötet hat, auf eine Baum klettert um sie die Feuerbestattung des Opfers anzusehen.

Ausser Schlangen gibt es viele Arten von Krokodilen, Busladungen von Kindern und Inder, die sich unbedingt photographieren lassen wollten.

Alle Photos des Tages hier.

Startseite | Inhalt | Photos | Kontakt | Gästebuch | Impressum | Links